Image

3 mal Podium bei der ZLK - Gelbes Trikot

Bei der diesjährigen Herbstleistungskontrolle in Oberhof wurde der aktuelle Leistungszustand mit verschieden Wettkämpfen überprüft.

Mit verändertem Programm ging es diesmal schon freitags über 10 KM zu Fuß ins Rennen.  Auf der Standardisierten  2,5 KM Runde lief ich leider etwas sehr schnell mit einer Zeit von 7:36 an.

Somit war mir sofort nach der ersten Runde klar, dass ich heute keine neue Bestzeit aufstellen werde. Mit einer Zeit von 32:25 blieb ich, aber nur knapp hinter meiner persönlichen Bestzeit und konnte mit ca. 1:30 auf den nächsten Deutschen Lucas Bögl zumindest im Nationalen Kampf ein klares Zeichen setzen. Da das Rennen jedoch international besetzt war und mit Lukas Bauer und Martin Jaks Weltklasse Athleten am Starten waren, kämpfte ich bis zum Schluss und wurde auf den letzen Metern um 0,9 Sekunden von Lukas Bauer geschlagen.

Am zweiten Tag folgte nun ein Rollerwettkampf in der klassischen Technik. Die neu aufgenommen Leistungsabforderung wurde über 25KM durchgeführt.

Da ich mit Jonas Dobler gut in einer Gruppe zusammenarbeiten konnte. Belegten wir die Plätze 1 und 2 in Nationalen Feld. Auch hier war das Feld international aufgestellt und ein Russe rutschte noch auf mit 2 Sekunden vor mir auf Platz 2 und somit belegte ich in der internationalen Wertung Platz 3.

Am Sonntag ging es dann auf Schnee. Ja richtig. Wir nutzen die Skihalle in Oberhof. Mit einem 10KM Skating Rennen, kreiselten wir in der Skihalle unsere Runden.

Im Verlaufe des Rennens konnte ich zulegen und belegte hinter Martin Jacks (Tschechien) und Thomas Bing Platz 3 und konnte somit die Führung im Deutschlandpokal ausbauen.

Am Ende der 3 Tage durfte ich somit das Gelbe Trikot mit nach Hause nehmen.

Mein Fazit der Wettkämpfe fällt somit sehr positiv aus. Ich denke ich bin dieses Jahr auf einem sehr hohen Grundniveau und muss jetzt weiter an meinen Schwächen Arbeiten. Bis zum Winter gibt es noch jede Menge zu tun. Aber ich bleibe fleißig und freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben.

Bis bald eure Rennkatze